Kurzbauhütte am 15.05.2021

Kurzbauhütte am 15.05.2021

Die vierte Kurzbauhütte liegt hinter uns. Eigentlich steht über Christi Himmelfahrt traditionell eine lange Bauhütte auf unserer Agenda. Covid-19 hat allerdings drei wertvolle Tage gefressen!
Gleichwohl wurde die kurze Zeit wieder effizient genutzt. Nach Coronatest und bürokratischen Gesundheitsregularien stürzten sich neun Menschen (zuerst auf frische Brezeln und dann) auf die Arbeit. Eine Dreiergruppe schickte sich an, die Deckenverkleidung der Bankschreinerei fertigzustellen. Eine Vierergruppe machte sich an der Außenfassade derselben zu schaffen, um die Wände (Fachwerk und Gefache) mit neuer Farbe zu versehen. Mostl pflanzte neue Bäume, wurde aber später von der Spontan-Elektrikergilde von Toto geschluckt. Diese erwies sich gelegentlich als Kontraproduktiv, sorgte sie doch immer wieder zu versiegendem Stromfluss.
Die Stimmung war wieder prächtig und alle waren sehr motiviert bei der Arbeit. Aus der Bankschreinerei markierte der immer wieder gehörte Ruf „Duuuuuulliiiiiii“ die Montage eines jeweils neues Brettes. Besagter Dulli musste nämlich die Bretter auf die gewünschte Länge bringen und kam wohl gehörig ins Schwitzen.
Die sonst so beliebten lukullischen Pausen mussten auch heuer wieder auf ein Minimum reduziert werden, um wertvolle Zeit zu sparen. Mittags gab es ein schnelles Vesper, Abends versorgten wir uns mit Essen von German.
Wir hoffen nun weiterhin auf baldige Lockerungen. Dann gibt es wieder normale Bauhütten und das gesellige Miteinander kommt nicht mehr zu kurz. Bis bald auf dem Hof!