Ungewöhnliche Vorgänge gab es dieses Mal von der Bauhütte am Freitagabend zu berichten. Dieser steht meist ja im Zeichen des Ankommens und Wiedersehens der Baumannschaft. Doch als ich auf dem Hof gegen vorgeschrittenen Abend eintraf war im Neubau noch die Hölle los. Unter Anleitung von TÜV wurde im Bereich Toilette/Bad noch kräftig gefliest. Notgedrungen gesellte ich mich dazu und verabschiedete mich schon innerlich von meinem Feierabendbier in der gemütlichen Küche. Und so ging es dann noch fast bis Mitternacht.

Am nächsten Morgen ging es munter weiter, wollte man das Bad ja bis zum nächsten Wochenende fertigbringen, an dem das große PSD Herbstseminar stattfindet. Und so wurde mit Nachdruck an diesem Projekt weitergearbeitet, bis am späten Sonntagabend dann endlich das Ende in Sicht war: Alle Fliesen an der Wand, Waschbecken und Zylinder montiert und die erste Spülung ging auch durchs Rohr.

Natürlich war das lange nicht alles was an diesem Wochenende auf dem Hof lief. Weiterhin wurde die Nordfassade „gefinished“ , danach das Gerüst demontiert und im Weinkeller verstaut, Beete gerichtet und Dachrinnen gereinigt (man möge mir verzeihen, alle weiteren tausend Kleinigkeiten hier nicht aufzuzählen).

Die nächste Bauhütte findet übrigens vom 07.-09.12.2018 statt. Einladung folgt und diesmal lassen wir es ruhiger angehen…versprochen;-)

Bauhütte “Winterfest” 09.-11.11.2018

Beitragsnavigation