Episode IV.
„Die letzten Mohikaner“ – oder – „Nach der Bauhütte ist vor der Bauhütte“

Nun ist sie Geschichte: Unsere Sommerbauhütte 2018. Und sicherlich wird sie in die Geschichtsschreibung des Handwerkerhofes eingehen. Dies zumal die Temperaturen (wie überall zu diesem Zeitpunkt) des Thermometer schier platzen ließ. Zum Glück waren unsere Fassadenarbeiten auf der Nordseite im Schatten. Erst gegen Spätnachmittag schien die Sonne auf das Gerüst. Spannend waren auch die spontanen Besuche und Helfer. Danke dafür. Die Fliesenarbeiten fanden im Neubau statt. Hier lief unser Herr Tüv zur Bestleistung auf. So ist er der Meister unseres Fliesenpuzzle auf dem Fußboden der beiden Bäder.

Leider fanden doch weniger Helfer am letzten Wochenende auf den Hof wie gewünscht oder auch gedacht. Trotzdem wurde unglaublich viel geschafft.

Die Bodenarbeiten mit den Fliesen sind sehr gut vorangekommen. Trotz schwieriger Aufgabenstellung. Es wird in den Sommerferien noch eine „Sonder-Extra-Bauhütte“ für die Fliesenklebearbeiten geben, damit wir eventuell die Fliesenarbeiten für das Herbstseminar der Pfadfinderschaft Süddeutschland (PSD) Mitte November 2018 fertig bekommen. Helferanfragen gerne über Jens unter jepu@gmx.de.

Die Fachwerksfelder der Nordfassade sind soweit verputzt in dem Bereich, wo der Zimmermann gearbeitet hatte. Auch die alten Balken haben bereits einen ersten Anstrich mit Schwedenrot erhalten. Die Türen können nach dem Ende der Fliesenarbeiten im Neubau eingebaut werden.

Leider wird der Zimmermann noch einige Balken der Nordfassade bearbeiten müssen und wahrscheinlich auch noch ein paar Löcher in die Wand reißen. Somit haben wir bei den nächsten Bauhütten im Oktober (05. bis 07.10.2018) und November (09. bis 11.11.2018) die dringende Aufgabe die Fassadenarbeiten am alten Wohnhaus abzuschließen bevor der Frost kommt. Dabei würden wir uns über eine tatkräftige Unterstützung freuen. Jede Hilfe und Hand ist willkommen.

Moppl

Sommerbauhütte 27. 07.-05.08.2018

Beitragsnavigation