Aufenthalt auf dem Hof

Anschrift: Der Handwerkerhof, Selbacherhof 4, 74842 Billigheim

Die nächsten Bahnhöfe: Gundelsheim/Neckar oder Mosbach/Baden

Busverbindungen gibt es in die nächstgelegenen Ortschaften Tiefenbach, Allfeld, oder Sulzbach.

Haupthaus:
Das Haus wird mit Holzöfen beheizt. Warmwasser gibt es für Bad und Küche über einen handschaltbaren Warmwasserboiler im Keller. Küche, Bad und Bibliothek sind mit eingestellten Thermostaten als ständigem Frostschutz eingerichtet. Das Haus ist mit Rauchmeldern ausgestattet. Im Haus herrscht ein ständiges und striktes Rauch-/und Feuerverbot (Ausnahme: angeschlossene Öfen mit Unterlageblech).
Müll wird getrennt nach Gelber Sack, Kompost, Altpapier, Restmüll, Sondermüll. Vor Ort können entsorgt werden: Gelbe Säcke kleine Mengen Restmüll und Kompost.
Altpapier, Glas, größere Restmüllmengen und Sondermüll müssen komplett wieder mitgenommen werden!

Verpackungsmüll kommt in gelbe Säcke. Diese werden alle 14 Tage zu Wochenbeginn abgeholt. Ordentlich zugebundene und intakte gelbe Säcke können an der „Hauptstraße des Weilers“ vor der kleinen Garage in eine Gitterbox aufgestapelt werden.


Kohtenstangen:

Auf der unteren Wiese lagern auf dem Trockengestell Stangen. Sie stehen jedem zum Zeltbau zur Verfügung. Bitte nicht zersägen und verheizen!

Brennholz:
Allgemeines Brennholz (ungesägt/ungehackt!) befindet sich auf der unteren Wiese ganz hinten am Zaun unter dem Schrägdach und auf der oberen Wiese an der Buschreihe zum Nachbargrundstück. Das gespaltene und gesägte Holz ist für die Öfen im Haus und wird in den Holzschuppen gelagert – dieses Holz bitte nicht für die Lagerfeuer nutzen.

Feuer:

Auf der oberen Wiese gibt es eine Feuerstelle für größere Feuer. Das Anlegen kleiner Feuerstellen für Kohten und Jurten ist grundsätzlich kein Problem. Windrichtung und Trockenheit müssen beachtet werden.Vor der Abfahrt die Feuerstellen bitte wieder mit den ausgehobenen Grassoden füllen, leicht antreten und angießen. Angelegte Steineinfassungen bitte wieder abbauen. Brennende Feuer dürfen nicht unbeaufsichtigt bleiben.
Bei entsprechender Waldbrandgefahrenstufe muss auf Feuer ggf. verzichtet werden!

Wiesen:
Häringe wieder ziehen und Holzstücke von der Wiese entfernen, das Rasenmähermesser wird es danken.

Parken:
Unser Nachbar Spranz stellt uns seit Jahr und Tag den Platz vor seiner Scheune zur Verfügung. Bitte darauf achten, dass nicht zu weit in die Wiese geparkt wird. Das Scheunentor und die Zufahrt auf die dahinter liegende Wiese müssen stets frei bleiben. Wenn mit einem größeren KFZ-Aufkommen gerechnet werden muss, bitte mit Familie Spranz entsprechende Absprachen frühzeitig treffen und einhalten.

Felder/Wiesen:
Die umliegenden Felder und Wiesen sind Eigentum der Nachbarn. Bitte fragt vor Geländespielen etc. um Erlaubnis. Wenn nicht gerade Erntezeit ist, stellt dies i.d.R kein Problem dar.